Autowäsche im Winter: Tipps und Tricks für strahlend saubere Fahrzeuge Einleitung.

Der Winter bringt nicht nur Dunkelheit, kaltes Wetter und Schneefall mit sich, sondern auch eine besondere Herausforderung für Autofahrer – die Autowäsche. Streusalz, Schmutz und Schnee können dein Fahrzeug in kurzer Zeit in eine schmutzige, korrodierte Karosserie verwandeln. Doch mit den richtigen Tipps und Tricks kannst du dein Auto auch in der kalten Jahreszeit strahlend sauber halten. In diesem Blogbeitrag erfährst du, wie du die Autowäsche im Winter am besten angehen kannst.

 

Die Bedeutung der Winter-Autowäsche.

Der Winter stellt hohe Anforderungen an die Pflege deines Autos. Hier sind einige Gründe, warum eine regelmäßige Autowäsche im Winter unerlässlich ist:

 

Schutz vor Korrosion.

Streusalz, das auf den Straßen verteilt wird, kann die Karosserie und die Unterseite deines Autos schädigen. Je länger es auf dem Unterboden oder dem Lack haftet, desto mehr hat es Zeit zu wirken. Glücklicherweise hat es etwas von seinem Schrecken verloren, da die Hersteller dem heute u.a. mit verzinkten Karosserien entgegenwirken. Es gilt aber insbesondere bei vorgeschädigtem Lack oder Unterboden mit Kratzern oder Abplatzungen. Eine regelmäßige Wäsche hilft, das Salz zu entfernen und dadurch die Rostbildung zu verhindern. Sicher ist sicher!

 

Sichtbarkeit und Sicherheit.

Ein schmutziges Auto beeinträchtigt deine Sicht und die der anderen Verkehrsteilnehmenden. Sehen und gesehen werden lautet hier die Devise. Saubere Scheinwerfer, Rücklichter und Windschutzscheibe sind entscheidend für deine Sicherheit.

 

Werterhalt. 

Eine ordnungsgemäße Pflege deines Autos, einschließlich der Autowäsche, erhält den Wert und die Optik deines Fahrzeugs. Rost und Lackschäden sind nicht nur ärgerlich, sondern auch in der Reparatur teuer und aufwändig. Dies kann sich nicht nur beim Wiederverkauf, sondern auch im Fahrzeugunterhalt als vorteilhaft erweisen.

 

Die richtige Winter-Autowäsche.

Jede Jahreszeit ist besonders. Der Herbst gehörte noch den Blättern, die nicht nur unschöne Ränder auf dem Lack hinterlassen, sondern auch die Ablaufschläuche im Auto verstopfen können. Im Winter solltest du dann darauf achten, dein Auto regelmäßig von Streusalz, Schmutz und Schnee zu befreien. Zum Beispiel mit einer Unterbodenwäsche, die in unserer Komplettpflege enthalten ist. Ganz unabhängig von der Jahreszeit sollte man aber sein Auto alle vier Wochen waschen. Wenn du Fragen zu unserer Autowäsche hast, dann beantwortet sie dir ein JET Tankstellen Team in deiner Nähe.

Hier sind einige Tipps, wie du dein Fahrzeug im Winter effektiv reinigen kannst:

 

Verwendung des richtig temperierten Wassers.

Bei extremem Temperaturen von unter -10 Grad Celsius solltest du keine Autowäsche vornehmen. Wichtig: Hier gilt immer, den Kälteschock zu vermeiden, wenn das warme Wasser zwischen 10-30 Grad Celsius der Waschstraße auf dein Fahrzeug trifft. Ein Kälteschock kann den Lack oder auch die Scheiben schädigen, wenn die Temperaturunterschiede zu groß sind.

Achtung: Versuche niemals, vereiste Scheiben mit heißem Wasser aufzutauen! Durch den Temperaturschock kann das Glas brechen und deine Scheibe zerstören. Und du möchtest im Winter ganz sicher nicht ohne Windschutzscheibe unterwegs sein …

 

Handwäsche oder Waschanlage?

Während eine Handwäsche eine präzisere Reinigung ermöglicht, empfehlen wir im Winter immer eine Unterbodenwäsche in der Waschanlage, die in unserer Komplettpflege enthalten ist. Entscheide dich für die Methode, die am besten zu deinen Bedürfnissen und dem Wetter passt.

 

Pflege nach der Autowäsche.

Die Autowäsche allein reicht nicht aus, um dein Auto im Winter optimal zu schützen. Wichtig bei Temperaturen um oder unter dem Gefrierpunkt ist die abschließende Trocknung, die in unseren Waschprogrammen zum Standard gehört und die dazu dient, überschüssiges Wasser zu entfernen. Ansonsten kann es dir passieren, dass sich sehr schnell Eis auf dem frisch gereinigten Lack oder den Scheiben bildet, was wiederum die Verkehrssicherheit beeinträchtigt.

Hier sind einige zusätzliche Schritte, die du unternehmen kannst:

Wachs auftragen.

Das Auftragen von Autowachs nach der Wäsche schützt die Lackoberfläche und verhindert, dass Schmutz und Salz sich erneut festsetzen.

Unterbodenpflege.

Vergiss nicht den Unterboden deines Autos. Er ist besonders anfällig für Korrosion. Verwende Unterbodenschutzmittel, um Rostbildung zu verhindern.

Gummidichtungen schmieren.

Auch wenn sie unscheinbar aussehen, so ist es dennoch wichtig, auch die Gummidichtungen deines Autos in die Pflege – gerade auch im Winter – mit einzubeziehen.

Neben Trockenheit, Hitze, und UV-Strahlung im Sommer machen vor allem Kälte, Eis, Nässe, und Streusalz im Winter den Dichtungen zu schaffen. Mangelnde Pflege kann dazu führen, dass das Material spröde wird und die Dichtungen undicht werden. Dann hat eindringende Feuchtigkeit leichtes Spiel. Im schlimmsten Fall bildet sich Schimmel.

Außerdem: Der Austausch einer einzelnen Türdichtung kostet schon um die 30 Euro an Material, Arbeitskosten noch nicht mit eingerechnet.

 

Diese Pflege- und Hausmitteln können wir dir für die Pflege deiner Auto-Gummidichtungen empfehlen:

  • Silikonbasierte Pflegemittel bilden einen Schutzfilm auf dem Gummi. Dieser Schutzfilm hält das Gummi geschmeidig und weich.
  • Universalreiniger, der für alle üblichen Oberflächen geeignet ist, kann auch für die Pflege des Gummis verwendet werden.
  • Gummipflegestifte sind komfortabel in der Anwendung, jedoch nicht besonders ergiebig.
  • Glycerin pflegt und spendet dem Gummi Feuchtigkeit. So vermeidest du, dass die Gummidichtungen brüchig werden.

Abzuraten ist jedoch von Speiseölen und anderen fetthaltigen Produkten, da diese die Oberfläche der Dichtungen beschädigen können. Ebenfalls sollte man von dem im Internet verbreiteten “Geheimtipp”, die Gummis über Nacht in Weichspüler einzulegen, Abstand nehmen.

Pflege die Dichtungen grundsätzlich zweimal im Jahr, einmal im Frühjahr und einmal im Herbst, denn ist das Gummi erst einmal porös, sind neue Dichtungen fällig. Und diese zusätzlichen Kosten und den unnötigen Stress kannst du dir sparen.

Häufig gestellte Fragen zur Winter-Autowäsche.

Wie oft sollte ich mein Auto im Winter waschen?

Es gibt hier keine andere Empfehlung als im Sommer. Ein sauberes Auto hat aber einige optische Vorteile, gerade bei schmuddeligem Wetter und dem Einheitsgrau der Umgebung. Durch die glänzende Oberfläche des Fahrzeugs wird man einfach besser gesehen von den anderen Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmern. Dieser Vorteil ist seit der Einführung des Tagfahrlichts etwas reduzierter, hat aber klar eine Wirkung.

Welche Art von Wachs ist am besten für die Winterpflege?

Es wird empfohlen, ein synthetisches Wachs oder ein Wachs mit speziellen Winterformeln zu verwenden, da diese bei niedrigen Temperaturen besser haften und Schutz bieten. Sie sind also widerstandsfähiger bei Wind und Wetter.

Fazit.

Die Autowäsche im Winter ist nicht nur eine ästhetische Angelegenheit, sondern auch entscheidend für den Werterhalt und die Sicherheit deines Fahrzeugs. Mit den richtigen Techniken und Produkten kannst du dein Auto vor den Widrigkeiten des Winters schützen und es strahlend sauber halten. Vergiss nicht, diese Tipps in deine Winterroutine aufzunehmen. Dein Auto wird es dir danken!

Ganz gleich, ob du dein Auto von Hand waschen oder eine Waschanlage nutzen wirst – die regelmäßige Reinigung und Pflege ist der Schlüssel zu einem sauberen und gut geschützten Fahrzeug, selbst bei den rauesten Winterbedingungen.

Bei JET gibt es viele Pflegemittel unseres Partners SONAX®, die deinem Fahrzeug hier weiterhelfen. Die JET Autowäsche garantiert dir eine gründliche, schonende und umweltfreundliche Autowäsche zu einem fairen Preis.

Sollte etwas unklar sein, lass dich gerne beraten, dein JET Team wird dir hier freundlich zur Seite stehen.

 

Komm gut und sicher durch den Winter und geniesse die Fahrt! JET – einfach besser unterwegs sein!

Weitere interessante Themen