Die schönsten Weihnachtsmärkte in Deutschland

Weihnachten ist die Zeit der Liebe, der Freude und der Besinnung. In dieser besonderen Zeit des Jahres zieht es viele Menschen nach draußen, um die festliche Stimmung zu genießen. Und wo lässt sich das besser tun als auf einem Weihnachtsmarkt?

 

Die Geschichte der Weihnachtsmärkte in Deutschland.

 

Die Anfänge der Weihnachtsmärkte.

Die ersten Weihnachtsmärkte wurden im 14. Jahrhundert in Deutschland abgehalten. Damals waren sie noch reine Handelsmärkte, auf denen Handwerker und Händler ihre Waren verkauften. Die meisten Weihnachtsmärkte fanden in den Städten statt, wo sich die Menschen zum Einkaufen und Feiern trafen.

 

Die Entwicklung der Weihnachtsmärkte.

Im Laufe der Zeit entwickelten sich die Weihnachtsmärkte zu einem beliebten Treffpunkt für die Menschen. Neben dem Handel wurde auch Unterhaltung angeboten, wie z.B. Musik, Theater und Akrobatik. Im 19. Jahrhundert wurden die Weihnachtsmärkte immer beliebter. In dieser Zeit entstanden auch die ersten Weihnachtsmärkte in anderen Ländern Europas.

 

Ein Erlebnis für alle Sinne.

Die Weihnachtsmärkte in Deutschland sind ein Erlebnis für alle Sinne. Die Luft ist erfüllt vom Duft von Glühwein, Lebkuchen und gebrannten Mandeln, die Straßen sind festlich geschmückt mit Lichterketten, Tannenbäumen und Weihnachtskrippen und überall ertönt festliche Musik. Auf dem Weihnachtsmarkt gibt es alles, was das Herz begehrt: von Glühwein und Punsch über Lebkuchen und Stollen bis hin zu Bratwurst und Kartoffelpuffer. Hier kann man sich mit allerlei Leckereien verwöhnen lassen. Und wenn du noch nicht alle Geschenke für deine Liebsten zusammen hast, vielleicht findest du bei den Handwerksständen etwas passendes?

 

Traditionelles Handwerk!

Es gibt Stände mit traditionellen Handwerkskunststücken, wie z.B. Holzschnitzereien von Krippenfiguren oder Keramikweihnachtsbäumen, aber auch Stände mit moderner Handwerkskunst, wie z.B. Glaskunst oder Schmuck. Handwerksstände haben eine lange Tradition auf Weihnachtsmärkten in Deutschland, bereits im Mittelalter wurden auf Weihnachtsmärkten Handwerkerwaren verkauft und auch heute noch ist die Handwerkskunst auf den Weihnachtsmärkten oft von hoher Qualität.

 

So viele Weihnachtsmärkte!

Deutschland ist bekannt für seine zahlreichen und vielfältigen Weihnachtsmärkte. Von großen, internationalen Märkten bis hin zu kleinen, traditionellen Märkten ist für jeden Geschmack etwas dabei.

 

Um dir eine Orientierung zu bieten, haben wir hier ein paar der bekanntesten Weihnachtsmärkte herausgesucht. Bedenke aber, dass so gut wie jedes Dorf oder Stadt seinen eigenen Weihnachtsmarkt organisiert und diese kleinen Weihnachtsmärkte oft noch heimeliger und schöner sind als die ganz großen. Es lohnt sich, auch kleine Weihnachtsmärkte mal zu besuchen.

 

Dresdner Striezelmarkt.

Der Dresdner Striezelmarkt ist der älteste und größte Weihnachtsmarkt in Deutschland. Er findet seit 1434 auf dem Altmarkt in Dresden statt und zieht jedes Jahr Millionen von Besucherinnen und Besuchern an. Ein besonderes Highlight des Dresdner Striezelmarktes ist der Dresdner Christstollen. Der Stollen ist ein traditionelles Weihnachtsgebäck aus Hefeteig, das mit Rosinen, Mandeln und Gewürzen verfeinert wird. Der Dresdner Christstollen ist ein geschütztes Produkt und darf nur mit einem Gütesiegel des Dresdner Stollenverbandes verkauft werden und bietet sich natürlich als Mitbringsel für die Daheimgebliebenen an.

 

Nürnberger Christkindlesmarkt.

Der Nürnberger Christkindlesmarkt ist einer der bekanntesten Weihnachtsmärkte in Deutschland. Er findet seit 1623 auf dem Hauptmarkt in Nürnberg statt und ist bekannt für seine festliche Atmosphäre und seine vielen traditionellen Handwerksstände. Damals wurde er noch als "Christkindleins-Markt" bezeichnet. Im Laufe der Zeit entwickelte sich der Markt zu einem beliebten Treffpunkt für die Nürnberger und wurde schließlich zu einem der schönsten Weihnachtsmärkte in Deutschland.

Ein besonderes Highlight des Nürnberger Christkindlesmarktes ist die Eröffnungsfeier. Am 25. November wird der Markt vom Nürnberger Christkind eröffnet. Das Christkind ist eine junge Frau, die in einem weißen Kleid und mit Flügeln verkleidet ist. Sie spricht eine Ansprache und verschießt einen Luftballon mit einem Friedenslicht in den Himmel.

 

Der Nürnberger Christkindlesmarkt ist ein Muss für alle, die die Weihnachtszeit in vollen Zügen genießen möchten. Hier kann man die deutsche Weihnachtstradition hautnah erleben und die festliche Stimmung genießen.

 

Weihnachtsmarkt am Dom in Köln.

Der Weihnachtsmarkt am Dom in Köln ist einer der größten Weihnachtsmärkte in Deutschland. Er findet auf dem Roncalliplatz und dem Domkloster in Köln statt und der beleuchtete Dom erzeugt ein unglaublich tolles Ambiente, gerade zur Weihnachtszeit.

Der Weihnachtsmarkt am Dom hat eine lange und traditionsreiche Geschichte. Er wurde erstmals im Jahr 1963 eröffnet und zog damals bereits rund 1 Million Besucher an. Im Laufe der Zeit wurde der Markt immer größer und beliebter. Heute ist er mit rund 2 Millionen Besucherinnen und Besuchern einer der größten Weihnachtsmärkte in Deutschland.

 

Weihnachtsmärkte in Hamburg.

In der Weihnachtszeit verwandelt sich Hamburg in ein winterliches Wunderland. In der Innenstadt und in Altona finden zahlreiche Weihnachtsmärkte statt, die Besucher aus aller Welt anlocken.

 

In der Innenstadt gibt es drei große Weihnachtsmärkte: den Rathausmarkt, den Hauptmarkt und den in der Mönckebergstraße. Auf dem Rathausmarkt findet man neben traditionellen Handwerksständen auch zahlreiche kulinarische Angebote. Auf dem Hauptmarkt gibt es vor allem internationale Spezialitäten. Und auf der Mönckebergstraße dreht sich alles um Mode und Accessoires.

In Altona finden mehrere kleinere Weihnachtsmärkte statt. Der bekannteste ist der Weihnachtsmarkt Ottensen, der sich über die Fußgängerzone vor dem Mercado erstreckt. Hier findet man eine bunte Mischung aus Ständen mit Geschenkartikeln, Kunsthandwerk und kulinarischen Köstlichkeiten.

 

Der Aachener Weihnachtsmarkt.

Der Aachener Weihnachtsmarkt ist einer der beliebtesten Weihnachtsmärkte in Deutschland. Er findet jedes Jahr vom 24. November bis zum 23. Dezember auf den Plätzen und in den Gassen rund um den Aachener Dom und das Rathaus statt.

 

Die Aachener Printen.

Aachener Printen sind ein traditionelles Weihnachtsgebäck, das bis ins Mittelalter zurückreicht. Damals wurden sie als Gebildbrot bezeichnet und waren in verschiedenen Formen und Größen erhältlich. Die ersten Printen wurden in Aachen von Bäckern gebacken, die aus dem belgischen Aachen stammten.

 

Im Laufe der Zeit wurden die Printen immer beliebter und entwickelten sich zu einem typischen Weihnachtsgebäck. Heute gibt es in Aachen zahlreiche Printenbäcker, die nach traditionellen Rezepten backen.

Aachener Printen sind würzig und aromatisch. Sie werden aus einem Teig aus Mehl, Eiweiß, Zucker und Gewürzen wie Zimt, Kardamom, Anis, Ingwer und Nelke hergestellt. Die Printen werden in einer Form gebacken und haben eine typische längliche Form.

Aachener Printen sind ein beliebtes Souvenir aus der Weihnachtsstadt Aachen. Sie sind auf dem Aachener Weihnachtsmarkt in großer Auswahl erhältlich. Hier kann man Printen in verschiedenen Größen und Geschmacksrichtungen kaufen.

 

Weihnachtsmarkt entlang der Romantischen Straße.

Ein etwas anderer, aber umso schönerer Weihnachtsmarkt ist der “Weihnachtsmarkt entlang der Romantischen Straße”, ein Zusammenschluss von kleinen Weihnachtsmärkten entlang der Romantischen Straße in Deutschland. Die Märkte finden in den Städten Dinkelsbühl, Rothenburg ob der Tauber, Nördlingen und Augsburg statt und bieten eine einzigartige Gelegenheit, die deutsche Weihnachtstradition zu erleben.

Die Besonderheit des Romantischen Straße Weihnachtsmarktes liegt in seiner Vielfalt. Jeder Markt hat seinen eigenen Charme und seine eigenen Besonderheiten. So findet man in Dinkelsbühl einen mittelalterlichen Markt mit traditionellen Handwerksständen, in Rothenburg ob der Tauber einen romantischen Markt mit festlich geschmückten Gassen und in Nördlingen einen modernen Markt mit einem großen Weihnachtsbaum.

 

Ein Weihnachtsmarktbesuch in Deutschland ist ein unvergessliches Erlebnis, insbesondere, wenn du Besuch aus dem Ausland hast und deinen Gästen etwas Besonderes zeigen möchtest. Hier kannst du die deutsche Weihnachtstradition hautnah erleben und die festliche Stimmung genießen. Ein Erlebnis, das mit Sicherheit nicht so schnell vergessen wird.

 

Fazit.

Die Tradition der Weihnachtsmärkte findet mittlerweile in der ganzen Welt Nachahmung und erfreut die Menschen überall. Die Liste der Weihnachtsmärkte lässt sich deshalb auch beliebig erweitern, da die meisten Städte ihre eigenen Weihnachtsmärkte veranstalten und dort regionale Spezialitäten anbieten. Wir hoffen, dieser Beitrag hat dir trotzdem gefallen, auch wenn dein Lieblingsmarkt diesmal nicht dabei war. Wir wünschen dir eine schöne und besinnliche Weihnachtszeit! JET – einfach besser unterwegs sein!

Weitere interessante Themen